Kieferorthopädie für Kinder

Kieferorthopädie: Mini-Implantat

Mini-Implantate sind temporär verwendete Verankerungen, die zur Aufnahme und Ableitung unerwünschter Kräfte über den Knochen eingesetzt werden, um unkontrollierte Zahnbewegung zu verhindern. In bestimmten Fällen lassen sich dadurch Zahnextraktionen vermeiden.

Durch ihre Einführung in der Mitte des letzten Jahrzehntes hat die Kieferorthopädie eine entscheidende Erweiterung im Therapiespektrum erfahren. Es werden Zahnbewegungen ermöglicht, die vorher nicht oder nur mit Nebenwirkungen durchführbar waren. Siehe auch Lingualtechnik.